Microsoft Windows Server Essentials

Microsoft Windows ist eine Sammlung vieler proprietärer Softwarefamilien, die alle von Microsoft entwickelt und verkauft werden. Jede Familie bedient ein bestimmtes Marktsegment der Computerhardwareindustrie. Windows besteht aus drei Hauptkomponenten. Sie sind das Betriebssystem, die Benutzeroberfläche und die Hardwaretreiber.

Damit Microsoft seine Betriebssysteme auf CD anbieten kann, muss eine Hardwarespezifikation vorhanden sein, die dies unterstützt. Damit dies funktioniert, kauft Microsoft seine eigene Hardware. Der Großteil dieser Hardware wurde von einer Firma namens Intel entwickelt.

Die Benutzeroberfläche von Microsoft steuert, wie der Benutzer auf die auf dem Computer enthaltenen Programme zugreift. Es ist der Teil von Microsoft, der dafür verantwortlich ist, dem Benutzer eine grafische Benutzeroberflächensoftware zur Verfügung zu stellen. Diese Benutzeroberfläche ist so konzipiert, dass sie für den Benutzer optisch ansprechend ist. Es sollte auch einfach zu bedienen sein.

Die gesamte Hardware von Microsoft wird von einer Reihe von Softwaretreibern gesteuert. Ein Treiber ist eine kleine Software, mit der der PC mit einer bestimmten Hardware kommunizieren kann. Ein Treiber ist nur ein Teil der Computerhardware. Es enthält den Code für eine bestimmte Hardware. Andere Hardwarekomponenten werden als Peripheriegeräte bezeichnet.

Microsoft hat mehrere Kategorien von Treibern. Am gebräuchlichsten sind Grafiktreiber, Audiotreiber, Netzwerktreiber, Videotreiber, Maustreiber und USB-Treiber. Diese Kategorien werden im gesamten PC zur Steuerung bestimmter Hardwaregeräte verwendet.

Microsoft fügt seiner Treiberdatenbank ständig neue und aktualisierte Treiber hinzu. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Benutzer weiterhin Verbesserungen und Verbesserungen an den Softwareanwendungen vornehmen. Um mit der wachsenden Nachfrage nach Treibern Schritt zu halten, verwaltet und aktualisiert Microsoft eine Liste mit Treibern für alle gängigen Computer und Betriebssysteme.

Jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer einschalten, ist Microsoft Windows installiert. Die meisten Computer enthalten das Betriebssystem mit einem optionalen Add-On wie Windows Media Player for Network. Weitere optionale Add-Ons sind Programme wie Microsoft Office.

Viele Programme und Spiele wurden ausschließlich für Microsoft Windows entwickelt. Diese Programme sind auch auf CD verfügbar und können auch im CD-Player abgespielt werden. Sie können sie sogar herunterladen und installieren, um sie direkt von Ihrer Festplatte auszuführen.

Die meisten Microsoft-Softwareprogramme werden mit einer Programmiersprache namens C entwickelt. Diese Programmiersprache wurde in Zusammenarbeit mit der Borland Corporation erstellt. C ist eine sehr vielseitige Sprache. Es wurde ursprünglich von AT & T für die Verwendung mit dem PDP (Personal Digital Programmable) PDP (Personal Digital Assistant) entwickelt. Bei der Erstellung war C nicht für die direkte Verwendung auf dem Computer ausgelegt.

Seitdem hat sich C zu einer äußerst vielseitigen Sprache entwickelt, die für die Programmierung von Microsoft Windows sehr nützlich ist. Tatsächlich wird C von den meisten Softwareentwicklern weltweit verwendet. Wenn Sie ein Programm oder ein Spiel für Microsoft Windows erstellen möchten, ist C die Programmiersprache, die Sie verwenden werden.

Wenn Sie noch nie von C gehört haben, finden Sie online zahlreiche Tutorials, in denen Sie lernen, wie Sie Programme für Microsoft Windows schreiben. Es gibt auch viele Websites, die C-Tutorials anbieten. Sie bieten C-Programmierübungen an, damit Sie sich an die Sprache gewöhnen können.

Das Programmieren des Microsoft-Betriebssystems umfasst das Erstellen einer Reihe von Objekten, die als Klassen bezeichnet werden. Klassen sind Datenstrukturen, in denen Informationen zu einer bestimmten Hardware oder Software gespeichert werden. Klassenmitglieder beziehen sich auf Eigenschaften mit eindeutigen Werten, die einer Hardware oder Software zugewiesen sind.

Eine Klasse kann Mitglieder enthalten, die die physikalischen Eigenschaften einer Hardware oder Software beschreiben. Es gibt auch Unterklassen, die unterschiedliche Betriebsmethoden für eine Hardware oder Software bereitstellen. Es gibt auch Vererbungsbeziehungen zwischen Klassen. Klassen werden verwendet, um virtuelle Funktionen zu erstellen.